Showcase-05

Protokoll der Arbeitskreissitzung am 10.12.2016

Tagesordnung:
1Begrüßung und Genehmigung des Protokolls
2Berichte
a)    Allgemeines zum Arbeitskreis (Flyer, Werbeseite, Aufbau der Webseite etc.)
b)    Stand der Arbeiten in den Orten Keyenberg, Kuckum und Immerath
3Weiteres Vorgehen
4Verschiedenes

TOP 1:
Herr Lothmann begrüßte die Anwesenden. Er fragte, ob es beim Protokoll der letzten Sitzung Beanstandungen gab. Dies war nicht der Fall.

TOP 2a:
Herr Finken übernahm die Leitung dieses Teils der Sitzung.
Herr Minkenberg stellte die zuvor der Presse präsentierten Werbe-Webseite des virtuellen Museums vor. Sie ist unter www.virtuelles-museum-erk.de veröffentlich und soll möglichst viele Sponsoren und Mitarbeiter anwerben. Die Seite stellt nicht die Grundstruktur des virtuellen Museums dar, soll aber durch Veröffentlichung bereits erstellter Inhalte (siehe Kugelpanorama von Herrn Moos) möglichst interessant und aktuell gestaltet werden.
Herr Merkens wies auf die Sponsoren hin, im Besonderen auf die Kreissparkasse Heinsberg, die nicht nur selbst das Projekt unterstützt, sondern auch weitere Sponsoren ansprach, die das Projekt unterstützen könnten. Dadurch konnten bereits 6 weitere Sponsoren geworben werden, 3 haben eine Zuwendung in Aussicht gestellt. Er dankte Herrn Mertens (Kreissparkasse Heinsberg) für das große Engagement der Kreissparkasse. Herr Mertens betonte, dass sein Institut gerne kulturelle Unternehmungen unterstützt und das virtuelle Museum als eine wichtige Aufgabe in Erkelenz sehe, um die bedrohten Dörfer im Gedächtnis zu bewahren.
Herr Franke stellte den von ihm und Herrn Mercks gestalteten Flyer vor.
Herr Finken stellte im Folgenden die Bereiche vor, die es in nächster Zeit dringend zu bearbeiten und zu entscheiden gilt. Dies sind nach der Vorstellung des Leitungsteams 3 Arbeitsbereiche:
– Technik der Webseite
– Design der Webseite
– Daten für die Webseite
Technik der Webseite:
Dazu gehören die Aktivierung des Webaccounts, das Anlegen zentraler Datenspeicher, das Aussuchen und Beschaffen der Werkzeuge zur Datenbeschaffung, die Festlegung der Nomenklatur der Daten und die Definition von Datenstrukturen. Dies ist im Wesentlichen Aufgabe des Leitungsteams, unterstützt durch die Fa. Minkenberg.

Design der Webseite:
Design und Struktur der Webseite werden in Zusammenarbeit der Fa. Minkenberg mit dem Leitungsteam erarbeitet. Zurzeit gibt es Ideen und Vorschläge aus dem Arbeitskreis und Fa. Minkenberg. Herr Finken stellte die Möglichkeiten anhand von Beispielen (Virtuelles Heimatmuseum Halle in Westfalen, virtuelles Geschichtsmuseum Deutsches Historisches Museum, Keyenberg in Wikipedia und Wikiwand) kurz vor. Diese sind zu diskutieren und etwas Passendes für Erkelenz zu entwickeln.
Daten der Webseite:
Auch hier müssen einheitliche Standards entwickelt werden und möglichst schnell allen mitgeteilt werden. Das Leitungsteam wird hier Grundsätze erarbeiten, die es allen Mitgliedern zur Verfügung stellt. Frau Vogt hat bereits ein Formblatt entworfen (siehe Anlage), das zeigt, wie man Informationen zu Bildern, Videos etc. schriftlich einheitlich festhalten kann.
Herr Maraite wies darauf hin, dass man über das „Ewigkeitsproblem“ von Daten nachdenken müsse, damit auch in Zukunft Daten erhalten blieben.
Er stellte die Möglichkeit von 3D-Objekten vor, die besonders bei kleineren Objekten eine sehr realistische Alternative ist. Er schlug vor, dies an einem Objekt aus der Keyenberger Kirche auszuprobieren.

TOP 2b:
Frau Schüller stellte als wesentliche Hilfe zur Bearbeitung den Buchband von H. J. Welters: Kuckum im Wandel vor, der die Veränderungen des Ortsbildes in Wort und Bild beinhaltet.
Herr Lothmann trug die Ergebnisse der Recherchen von Herrn Kroner zu Immerath vor. Herr Kroner konnte aus beruflichen Gründen nicht an der Sitzung teilnehmen und hatte Herrn Lothmann vorab informiert.

TOP 3:
Das weitere Vorgehen ist im Wesentlichen in Punkt 2a beschrieben.

TOP 4:
Die nächste Sitzung findet am Donnerstag, 28.01.2016, 19:00 h im Pfarrheim Kuckum statt.